Frühlingserwachen oder die Geburt einer Legende


Es war ein lauer Frühlingsabend, der Abend des 10.Mai im Jahre des Herrn 2005.
Die Vögel sangen ihr Abendlied, Hausfrauen nahmen die Wäsche von der Leine,
Mütter riefen ihre Kinder zu Bett, Männer eilten nach vollbrachtem Tagwerk ihrer Heimstatt entgegen.
Eigentlich hätte es ein ganz normaler Abend werden können, doch die 13 Männer, welche im "Setzkasten" versammelt waren, hatten etwas dagegen.

13 Männer, Stadthäger Söhne, Männer der Tat, 13 Rottbrüder.
Sie weckten den Hauch der Geschichte ihrer schönen Heimatstadt Stadthagen und öffneten ein neues Kapitel im Buch der traditionsreichen Geschichte des Enzer Rotts.
Ein Jeder, der die Ehre hatte, an diesem denkwürdigen Abend im Mai anwesend sein zu dürfen, wird sich Zeit seines Lebens daran erinnern, wie dieser Hauch, zunächst kaum spürbar, zu einem kräftigen Wind anschwoll und die weiß-rot-blauen Fahnen in den Herzen der Rottbrüder zum flattern brachte..........

Doch langsam, für den interessierten Betrachter die ganze Geschichte von Anfang an:

An besagtem Abend im Mai hatte der neue Rottmeister 2005 in die gemütliche Altstadtkneipe "Setzkasten" am Stadtturm geladen, um dem immer näher rückenden Schützenfest seinen Schrecken zu nehmen ("Keine Angst, das Bier für den Aufbau ist auf 9 Uhr bestellt" und die Wartezeit auf die schönsten Tage des Jahres etwas zu verkürzen.

Die wahren Gründe der Zusammenkunft waren natürlich die Besprechung der letzten zu klärenden Einzelheiten, welche für einen reibungslosen Ablauf des Festes von Nöten sind. Beispielsweise wurden der Kauf eines neuen Banners, sowie diverser Einzelteile zur Verschönerung des optischen Eindrucks unseres Rottlokals beschlossen.

Nach langer und zäher Diskussion über die richtige Anzahl irgendwelcher Ösen in irgendwelchen farbigen Tüchern, kam der Vorschlag anstatt der Ösen das Problem der Befestigung mittels Wäscheklammern zu lösen. Wäscheklammern seien im Allgemeinen sehr praktisch und vielseitig, und mit ihnen ließen sich nahezu alle Sorgen des täglichen Lebens in reine Glücksfälle und Ereignisse verwandeln.

Nach kurzer und zäher Diskussion wurde der Vorschlag angenommen.
Der vorschlagende Rottbruder, ein alter Haudegen des Schützenfestes und Vorsitzender der ausgelagerten Abteilung des JSH* im Enzer Rott, genoss den aufbrandenden Applaus nur kurz.
In altbekannter Weise verschaffte er sich mit sonorer Stimme Gehör und plädierte in unnachahmlicher Gestik für die Einrichtung eines Gremiums.

Dieses Gremium solle auf jeden Fall beschlussfähig sein und zu gegebener Zeit auch Beschlüsse durchsetzen bzw. beschließen. Der Ruf nach einem Verein wurde laut und nach kurzer Diskussion ward dieser aus der Traufe gehoben.

Der Förderverein "Enzer Rott – anno 51 e.V." war geboren.


Der Hauch der jahrhunderte alten Geschichte des Stadthäger Schützenfestes war für jeden der Anwesenden deutlich zu spüren, und das kurz zu vernehmende "VIVAT HOCH" aller Rottbrüder aus vergangenen Zeiten erzeugten ein Gefühl der Ehre und Einigkeit.

13 Männer, Stadthäger Söhne, Männer der Tat, 13 Rottbrüder...................


-Olaf Böhlke
-Holger Kneifel
-Rolf Böhlke
-Hans Lewetzki
-Ingo Engelking
-Christian Rutkowski
-Michael Ewald
-Martin Niemeier
-Torsten Grote
-Matthias Ucke
-Harald Heine
-Stefan Wildhagen
-Jens Jankowski

Ich weiß nicht wie es den anderen ergangen sein mag, ich für meinen Teil war und bin höchst erfreut und stolz an diesem Abend im Mai dabei gewesen zu sein.................

Lang lebe das Stadthäger Schützenfest!

Download
Satzung
Satzung des Förderveins "Enzer Rott anno 51 e.V."
Satzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 385.1 KB

Werde Mitglied!

Telefon: 0172 4324022

 

ADRESSE:

Enzer Rott anno 51 e.V.

Harald Heine

Enzer Str. 176

31655 Stadthagen

Verpasse nichts!

Registriere dich hier um unsere aktuellen Newsletter zu erhalten.